Skip to main content

Die Laserbearbeitung von Lacken ist mit viel Know-How verbunden.

Abbildung 1 zeigt einen Taster im Automobilbau für das Tag-Nachtdesign. Ein Spritzgußteil aus hellem oder durchsichtigem Kunststoff wird lackiert, in diesem Fall mit einem schwarzen, abriebfesten Kunststoff-Softlack.

Die Aufgabe des Lasersystems ist es, den Lack auf dem Bauteil partiell abzutragen, ohne den darunter liegenden Kunststoff zu verbrennen. Der Taster soll später im Fahrzeug hinterleuchtet werden. Bei Nacht ist im Fahrzeug dann der freigelegte Teil (Symbol – Fensterheber Sperre) des Tasters zu erkennen.

Abb. 1
Abb. 2

Das Material (der Lack und das darunter liegende Trägermaterial) entscheiden darüber, welcher Laser für die Aufgabe geeignet ist:

  • IR Faserlaser (1064 nm)
  • Grüner Laser (532 nm)
  • UV Laser (355 nm)

Die chemische Zusammensetzung der Lacke so wie auch die Kunststoffe des Trägermaterials (in diesem Fall Taster für die Automobilindustrie), sind ausschlaggebend wie der Laser mit den Materialien reagiert. Wir arbeiten mit einer softwareseitigen Parameter Matrix um die idealen Einstellung für die Laserbearbeitung des Lacks schnell und effizient zu bestimmen.

Abb. 3
Illustration. 1
Illustration. 2

Der selektive Lackabtrag findet auch Verwendung bei der dekorativen Laserbearbeitung von Rädern in der Automobil- und Motorradindustrie.

Illustration 1.: Hierbei wird auf das Rad (Trägermaterial ist i.d.R. Aluminium oder Stahl) und der Grundierung (1.) ein Dekorlack (2.) beliebiger Farbe aufgetragen. Der Dekorlack wird anschließend vollständig mit einem Decklack (3.) bedeckt.

Der Laser trägt nun den Decklack µ-genau ab, sodass der darunter liegende Dekorlack partiell freigelegt wird. Die Software von OPTOGON ermöglicht die Erstellung von beliebigen Texten, Ornamenten, Logos sowie Data-Matrix Codes die mit dem Laser auf dem Rad bearbeitet werden können.

Im Anschluss an die Laserbearbeitung wird auf das komplette Rad ein Klarlack (4.) aufgebracht, welches das Rad vor UV-Strahlung und den starken Beanspruchungen im Straßenalltag schützen soll.

Es können auch mehrere Lagen von verschiedenen farbigen Dekorlacken auf das Rad aufgebracht werden. Der Laser ermöglicht durch eine exakte  Parametrierung den gezielten Abtrag der verschiedenen Lackschichten – mehrfarbige Raddesigns sind somit möglich.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Mit dem gezielten Lackabtrag des Laser können Texte, Logos, Ornamente und Codes auf einem Rad mehrfarbig realisiert werden.

Leave a Reply